AKTIVITÄTEN UND BERICHTE AUS DEM JAHR 2008

Jahresbericht des Vorsitzenden Günter Lauer aus dem Jahr 2007

Zwei Jahrzehnte im Dienst der Völkerverständigung Jahreshauptversammlung der Freundschaftsinitiative Istra</td><//td><//td>

BAD ORB (ez). Ein ausgefülltes Jahr bilanzierte auch die "Freundschaftsinitiative Istra e. V." in der Bad Orber Hausbrauerei "Kärrners." Der Vorsitzende Günter Lauer listete die Aktivitäten der Initiative auf. Und deren waren es viele.
Als zweite Vorsitzende wurde im März 2007 Gisela Martin gewählt, und Bettina Hechtenberg galt der Dank für ihre langjährige Vorstandsarbeit. Im April war die Duma-Abgeordnete und Vorsitzende der Istra-Initiative Dr. Galina Utkina in Russland zu Besuch im Main-Kinzig-Kreis und konnte erneute lebenserhaltende Medikamente für einen an Mukoviszidose erkrankten Jungen von Altlandrat Karl Eyerkaufer in Empfang nehmen. Im Mai sammelten die Mitglieder Altpapier und unterstützten den Messeauftritt der Delegation aus der Region Istra in Wächtersbach. Für die Gäste aus Troitzk und Istra wurden zudem Ausflüge nach Wertheim und Weimar organisiert.
Eine deutsch-russische Hochzeit gab es ebenfalls im Wonnemonat. Als Günter Lauer im Juni seinen 70. Geburtstag feierte, kamen Dr. Utkina und die Landrätin Anna Stscherba extra aus Russland zum Gratulieren. Als die Ärztin Utkina im August ihr 55. Wiegenfest feierte, überbrachten Rina und Günter Lauer die Glückwünsche persönlich. Im Juni beteiligte sich die Initiative mit einem Stand am Kurparkfest, um die Finanzierung der Vereinsarbeit anzusichern.
Im Oktober war eine Feuerwehrdelegation aus Istra im Main-Kinzig-Kreis, besuchte die Bad Orber Feuerwache und nahm sogar am Feuerwehrball in Gelnhausen teil. Dabei ehrte Feuerwehrchef Alexej Kulikov Kreisbrandinspektor a. D. Karl Noll mit einer Medaille für seine Verdienste um die Freundschaft der beiden Wehren.
Auch zum gelungenen Vereinsausflug nach Mespelbrunn und Miltenberg kamen die Gäste mit. Im November wurde der Ehrenvorsitzende und Mitbegründer der Freundschaftsinitiative Willi Henß von Landrat Erich Pipa für seine Arbeit in der Heimatpflege und Geschichtsforschung ausgezeichnet. Im Dezember förderte die Initiative mit einem Zuschuss die Weihnachtsfeier des Waisenhauses von Istra und fand die Deutscholympiade statt, die wiederum Günter Schweitzer sachkundig betreute.
Die Vorschau für 2008 brachte Planungen für die Wächtersbacher Messe, Besuch der Stadt- und Feuerwehrfeste in Istra, das Blasmusikfest in Bad Orb, die Kurparkfeste und den Vereinsausflug im August. In ihren Grußworten bedankten sich Altlandrat Karl Eyerkaufer, Stadtverordnetenvorsteher Heinz Grüll und Bürgermeister Wolfgang Storck für die völkerverbindende Arbeit der Initiative. Willi Henss hatte sich unter dem Motto "Zeichen der Hoffnung" Gedanken zu zwei Jahrzehnten Istra-Initiative gemacht: Von Zeiten, "als am Ende des "Kalten Krieges" die Menschen in der Welt Hoffnung auf eine Welt in Frieden statt kriegerischer Auseinandersetzungen hatten" bis zur Freundschaft zwischen den Menschen in Russland und Deutschland.

</td><//td><//td>

Ein Beispiel für grenzübergreifende Hilfe durch die Bad Orber Istra-Initiatve.

Unbürokratische Hilfe der Orber Istra-Initiative

Kontakt zu verletztem Bruder über Netzwerk hergestellt

BAD ORB/ISTRA (ez).2008 Vor wenigen Wochen erhielt Diva Schäfer, eine Deutsche litauischer Herkunft, die Nachricht, dass ihr Bruder Ansilius in der Nähe der russischen Stadt Istra auf der Autobahn verunglückt war. Schwer verletzt musste der eingeklemmte Mann fünf Stunden in seinem Lastwagen ausharren, bis er befreit werden konnte. AnsiIius lebt in Litauen und ist als Lkw-Fahrer europaweit unterwegs. Verzweifelt versuchte Diva Schäfer im Internet etwas über Istra zu erfahren. Dabei stieß sie auf die Bad-Orber "Istra-Initiative" und fand in dessen Vorsitzenden, Günter Lauer, einen Mann der Tat.
Lauer informierte unverzüglich Dr.
Galina Utkina, Vorsitzende der Initiative in Istra, die ebenso schnell tätig wurde. Sie ist Mitglied der Moskauer Bezirksduma und als Ärztin besonders für das Gesundheitswesen der Moskauer Oblast tätig. Sie nahm sich sofort der Sache und des Verletzten an. Das Stadtkrankenhaus in Istra kennt sie wie ihre Westentasche, weil sie hier mehrere Jahre stellvertretende Krankenhausleiterin war. Rasch stellte sie über Günter Lauer Telefonverbindungen zu den Angehörigen und zur Schwester her, die dann mit den Ärzten Kontakt aufnehmen konnte. Galina Utkina veranlasste, dass Ansilius, sobald es sein Gesundheitszustand ermöglichte, per Flugzeug nach Riga gebracht werden konnte. Die Ärztin organisierte nicht nur den Transport per Rettungswagen zum Flughafen, sondern sorgte auch dafür, dass der Verunglückte im Flugzeug entsprechend transportiert werden konnte. Der Vater holte ihn dann in Riga ab und brachte ihn nach Hause in ein Krankenhaus. Jetzt ist er in Reha-Behandlung.

 

 

Altpapiersammlung in Bad Orb

Altpapiersammlung in Bad Orb

Am Samstag den 11.10.2008 ging es in aller Frühe an die Arbeit. Viele Mitglieder und deren Freunde haben in Bad Orb an der Abgabestelle fürs Altpapier Dienst gemacht und befüllten mit Papier der Orber-Einwohner die Müllwagen. Die anstrengende Arbeit wurde aber mit gutem Wetter belohnt und wir hoffen auf gutes Ergebnis.

Allen Mitgliedern und Freunden die mitgeholfen haben, Altpapier zu sammeln sagen wir unseren herzlichen Dank. Auch den Einwohnern von Bad Orb, die an dem Tag ihr Altpapier gebracht haben.

Der Vorstand

Bilder vom Blasmusikfest mit dem Orchester aus ISTRA

Trauermarsch im Gedenken an die Toten

Erinnerung an gestorbene russische Kriegsgefangene auf dem Soldatenfriedhof an der Wegscheide bei Bad Orb

BAD ORB/WEGSCHEIDE (gt). Im Winter 1941/42 starben auf der Wegscheide im StaLag IXb 1430 sowjetische Kriegsgefangene. "An Hunger, Kälte, Misshandlungen und unbehandelten Krankheiten", wie die Tafel auf dem Waldfriedhof an der Spessarthöhenstraße zwischen Wegscheide und Villbach aufzeigt.
Zu einer Gedenkfeier auf dem "Russenfriedhof" trafen sich Mitglieder der Istra-Initiative aus Deutschland und Russland sowie das Blasorchester aus Istra, das unter der Leitung von Roman Oleksiuk einen "Trauermarsch" und getragene Melodien spielte, während die Majoretten Blumen am Denkmal niederlegten. Es sei Anliegen der Istra-Initiative, so der deutsche Vorsitzende Günter Lauer, dass Besuchern aus der Partnerregion auch die Möglichkeit zu einer Gedenkstunde auf dem russischen Soldatenfriedhof gegeben werde, "im Gedenken an die jungen russischen Soldaten, die einen sinnlosen Tod gestorben sind. Wir müssen aus der Vergangenheit lernen".
"In den vergangenen Tagen haben wir beim Blasmusikfest erlebt, was Freundschaft unter den Völkern ist", erinnerte Stadtverordnetenvorsteher Heinz Grüll, an das Fest der Nationen, als er der Opfer der Weltkriege und der jungen Menschen, die hier in fremder Erde begraben sind, gedachte. "Möge Deutschland, Europa und die ganze Welt erkennen, wie sinnlos und unnütz Kriege sind." Der Stadtverordnetenvorsteher brachte auch die Grüße der Geistlichkeit. Im Namen von Pfarrer Stefan Kümpel verlas er den Psalm 23 ("Der Herr ist mein Hirte"), und die russischen Gäste beteten anschließend das Vaterunser in ihrer Heimatsprache: "Otsche Nasch, ische esi na nebesy, da swajatitsja imja twoje, ...."
(E.Ziegler)

Gäste aus Istra

Da in diesem Jahr die Teilnahme an der Wächtersbacher Messe ausgefallen ist, werden 9 Personen /Freunde aus ISTRA, in der Zeit vom 10.9. - 17.9.2008 unsere Gäste sein.

Gäste aus Istra, Unterbringung Размещение 
Natalia Savelova , Nadezhda Rosliakova - У семьи Silvia Baldy, Bruchköbel
Nadezhda Bekker  У семьи Resi Desh
Elena Kashyna,  Nadezhda Sergeeva  У Bettina Hechtenberg Bad Orb
Larisa Ivanova,Viktor Ivanov Bei Günter Lauer, Bad Orb
Wir danken unseren Mitgliedern die immer gerne bereit sind ,
privat die Gäste aus Istra in ihrem Haus aufzunehmen und sie zu betreuen.

Wir haben unsere Gäste aus Istra am Flughafen Frankfurt empfangen.Wie schon üblich sind sie bei unserem Mitglied Gisela Martin in Hanau herzlich empfangen worden. Bei guten Essen und trinken konnten man sich schon austauschen und das kommende Programm besprechen.
Am Donnerstag machten wir einen Ausflug nach Aschaffenburg, mit Schlossbesichtigung und einwenig Shopping.
Am Freitag waren wir alle zur Eröffnung des Blasmusikfestes in Bad Orb.
Auch die Blasmusikkapelle aus Istra mit seinem Dirigenten Roman waren inzwischen schon zum 7.Mal bei dieser Internationalen Veranstaltung mit Erfolg dabei.
Am Sonntag maschierte man bei Festzug in Bad Orb mit. Anschließend fand eine kleine Gedenkfeier am Ehrenmal im Wald an der Wegscheide der im Krieg gefallenen russischen Soldaten satt. Das russische Blasorchester unter der Leitung von Roman, und die Ansprache von Stadtverordnetenvorsteher Heinz Grüll, war eine schöne Umrahmung dieser kleinen Gedenkfeier.

Am Montag besuchten wir die Stadt Fulda. Am Dienstag fuhren wir mit der Bahn nach Frankfurt. Wir hatten Glück mit dem Wetter, so konnten wir auf den Maintower fahren.  Am Mittwoch flogen unsere Gäste wieder zurück und sind inzwischen in Istra angekommen. Es war eine schöne Woche. Dank an die Mitglieder die unsere Gäste aufgenommen hatten.

Hier einige Bilder von den 10 Tagen:

Vereinsausflug 2008

Liebe Vereinsfreunde, der diesjährige Vereinsausflug war ein voller Erfolg. Dank der regen Teilnahme unsere Mitglieder und Freunde..
Das Wetter war gut, das Programm war gut, das Essen war gut, dank an unseren Busfahrer und Mitglied Dieter Malkmus der uns immer in seiner Freizeit zu unseren Zielen fährt.

Unsere Ziel war in diesem Jahr die Stadt Darmstadt
mit seinen besonderen Sehenwürdigkeiten.

Besonders hat es uns gefreut, dass unser Ehrenmitglied und Landrat A.D Karl Eyerkaufer mit seiner Frau Marion und der Stadtverordnetenvorsteher von Bad Orb Heinz Grüll an unserem Vereinsausflug teilnahmen.

Freitag den 22. August 2008.
.
Um 10,30 Uhr - 11,30 Uhr hatten wir eine Führung auf der Mathildenhöhe und konnten die neu renovierte russische Kapelle besichtigen.

Mittagessen fand in einer netten Gaststätte statt..

Um15.00 Uhr folgte die Besichtigung und Führung im Europäischen Kontrollzentrum. Hier konnte man sich viele Eindrücke verschaffen was alles in unserem Weltuniversum so rumfliegt. Alles war sehr beeindruckend. 

Leider dürfen keine Bilder in der ESA geschossen werden, die Sicherheitsmaßnahmen sind sehr streng.

Zum Abschluß in Bad Orb, waren wir noch in Kärrner's Brauerei dort haben wir noch eine gesellige Stunde verbracht.
Der Vorstand dankt allen Mitglieder für sein Interesse.

Für nächstes Jahr werden wir uns wieder was besonderes überlegen!

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

ISTRA erstrahlt im neuen Glanz

Rathaus im neuem Glanze
Neue Poliklinik
1. Seniorenheim in ISTRA

Mitgliederreise 2008

Mitgliederreise zum Stadtfest nach ISTRA
ISTRA - Stadtfest am 12. Juni 2008
Alle 2 Jahre fährt eine kleine Gruppe von Mitgliedern zu einem Besuch in unserer Partnerstadt ISTRA, um dort seine Freunde zu besuchen und am Stadtfest teilzunehmen. Natürlich werden wir auch Moskau besuchen, hier steht ein Besuch im Moskauer Staatszirkus an. 

Reisebericht: 10.Juni -15.Juni 2008

*Ankunft in Moskau um 0.00 Uhr  anschl.
  Weiterfahrt nach Istra.
*Mittwoch:
  +Besichtigung und Einweihung der neuen Poliklinik in Sloboda,
    Bezirk ISTRA.
  +Eröffnung des Lichtspielhauses - Film über Istra gestern und heute.
  +Konzert 2.Weltfestspiele "Istra 2008" Weissrussland
  +Abendessen in den Familien
*Donnerstag:
  +Einladung bei IRINA zu Hause
  +Festzug - Stadtfest
  +Gemeinsames Abendessen "Ogonjok"
  +Feuerwerk über ISTRA
*Freitag:
  +Fahrt nach Moskau
  +Besichtigung der Zarananlage "Zarizinov"
  +Mittagessen
  +Besuch im Moskauer Staatszirkus
  +Stadtrundfahrt durch Moskau
  +Abendessen im Restaurant "Sloboda"
*Samstag:
  +Besichtigung eines Getränkeabfüllbetriebes "AKWA-Wishion"
  +Mittagessen in dessen Kantine
  +Einladung zur Geburtstagsfeier in Dedowsk
*Sonntag:
  +Besichtigung eines Klosters
  +Mittagessen
  +Fahrt nach Moskau, Rückreise nach Deutschland   

Flug nach Moskau
AEROFLOT

Besichtigung des Betriebs "AKWA-Wishion"

Eines der modernsten Abfüllanlagen für Obstsäfte und die Lizenz für Coca Cola.

Bilder vom Stadtfest in Istra

Bilder der Eröffnung der Poliklinik und des Seniorenheims

Bilder von Moskau, Besuch im Zirkus

Besuch bei IRINA zu Hause

Neues von Ehrenmitglied Willi Henss

Den gutherzigen Tag, Hanna und Willi!
Die Hoffnung Nadezda Rykunova verzweigte mir drei Exemplare Istra der Zeitung, in der zwei Publikationen über unsere mit Ihnen der geschaffenen Initiative, über Sie und Ihr Material existieren.Ich schicke den Text ab. Zeitungen (drei Exemplare) ich gebe A.Zyganov. 

Mir wird sogar nicht geglaubt, daß zwanzig Jahre rückwärts " hat Die literarische Zeitung " geholfen, dieses Projekt zu verwirklichen. Die Wahrheit darüber nirgends nichts wird gesagt(gesprochen). Und doch hat die gegebene(vorliegende) Zeitung Literaturnay gazeta unsere Reise zu Ihnen und ermöglicht, den ersten Stein solchen nötigen Fundamentes zu versetzen. Und es war die große Arbeit der deutschen Seite weiter gemacht, die Gruppe der Journalisten aus Moskau zu begegnen, sonder auch ganze Feinfühligkeit, die Liebe und die Aufmerksamkeit zu solcher sich bildenden Zusammenarbeit anzulegen. Die Arbeit durchgeführt von der deutschen Seite war unschätzbar. Und Antwortstoß war jener erste humanitäre Besuch Ihrer Gruppe in Istra. Über übrig alle(ganz) ist in der Zeitung geschrieben..Den daß neu bei mir? Im Anfang des Jahres den -16. Januar auf 85 Jahr des Lebens - hat mein Vater gestorben. Und den 30. Juni hat d.J. die zweite Enkelin bei dem der jüngeren Tochter aufgekommen. Diese zwei Daten möglichst zeigen daß das Leben hell auf ist auf die Emotion, auf die Veränderungen und die eigene Fortsetzung reich. 

Es ist viel Arbeit. Die Situation im Land ändert sich. Die Leute fingen an, besser zu leben. Fingen an, die Anfragen zu wachsen(zu steigen). Unsere fercidene Statstruktur unter unverwandt augen der Leiter verschiedenen Ranges. Haben entworfen, aktiv mit der Korruption zu kämpfen. Wie es wird der gegebene(vorliegende) Kampf gehen und daß wird sie letzten Endes - geben wir!erfahren rechtzeitig. Solange ich will damit Sie sich in der Gesundheit befanden und lebte ist lang(lange).
Ich umarme.
Vasiliy Makartumjan
Добрый день, Ханна и Вилли!Надежда Рыкунова передала мне три экземпляра истринской газеты, в которой есть две публикации о нашей с вами созданной инициативе, о вас и ваш материал.

Высылаю текст. Сами газеты (три экземпляра) я передам Александру Цыганову.

Мне даже не верится, что двадцать лет назад «Литературная газета» помогла осуществить этот проект. Правда об этом нигде ничего не говорится. А ведь данная газета профинансировала нашу поездку к вам и дала возможность заложить первый камень такого нужного фундамента. А далее была сделана большая работа немецкой стороны, встретить группу журналистов из Москвы, но и вложить всю чуткость, любовь и внимание к такому зарождающемуся сотрудничеству. Работа проделанная немецкой стороной была неоценимой. А ответным толчком был тот первый гуманитарный визит вашей группы в Истру. Об остальном все написано в газете..

Что нового у меня? В начале года -16 января на 85 году жизни – умер мой отец. А  30 июня с.г. родилась вторая внучка у младшей дочери. Эти две даты как нельзя ярко показывают что жизнь богата на эмоции, на изменения и свое продолжение.

Работы много. Ситуация в стране меняется. Люди стали жить лучше. Стали расти запросы. Госструктуры под пристальным оком руководителей разного ранга. Наметили бороться активно с коррупцией. Как будет идти данная борьба и что она даст в конечном итоге - узнаем со временем. А пока  я хочу чтобы вы находились в здравии и жили долго.Обнимаю.

Василий Макартумьян

 

60. Messe Wächtersbach 2008

 
In diesem Jahr gab es keinen Messe Stand der russischen Initiative.
Ausländische Gäste besuchten den Kurpark und das Gradierwerk. Günter Lauer führte die Gäste durch das schöne Bad Orb.

Aktuelle Besucherzahl:
1