Dr. Galina Utkina - Vorsitzende der Initiative in ISTRA.

Der Kreis und die Stadt ISTRA stellen sich vor!

Istra (russ.Истра) ist eine Stadt mit rund 32.400 Einwohnern (Stand 2007) im Nord-Westen von Moskau, etwa 50 Kilometer von der russischen Hauptstadt Moskau entfernt. Sie liegt am gleichnamigen Fluss.  

Zum Kreis Istra gehören die zwei Städte (Istra und Dedovsk) und 250 Dörfer mit rund 117.000 Menschen.

Geschichte

Istra wurde im Jahr 1589 als Woskressenskoje (Воскресенскoe) erstmalig erwähnt und 1781 zur Stadt Woskressensk (Воскресенск) erhoben. Ihre heutige Bezeichnung, welche die Lage der Stadt am Fluss Istra widerspiegelt, erhielt sie erst in sowjetischer Zeit im Jahre 1930.

Im Zweiten Weltkrieg war Istra für kurze Zeit unter deutscher Besatzung und wurde bei Gefechten schwer getroffen.

Föderationskreis

Zentralrussland

Gebiet

Moskau

Kreis

Istra

Erste Erwähnung

1589

Frühere Namen

Woskressensk

Stadt seit

1781

Fläche

21 km²

Höhe des Zentrums

165 m

Bevölkerung Stadt Istra

32.400 Einw. (Stand: 2007)

Bevölkerungsdichte

1543 Ew./km²

 

Sehenswürdigkeiten 

Die wohl größte Sehenswürdigkeit der Stadt ist das aus dem 17. Jahrhundert stammende orthodoxe Neu-Jerusalemer Auferstehungs-Männerkloster (Воскресенский Новоиерусалимский Mужской Mонастырь).

Es wurde im Jahre 1656 vom Patriarchen Nikon gegründet und beherbergt bis heute mehrere Sakralbauten aus dem 17. Jahrhundert.

In den 1990er Jahren begann Neu-Jerusalem wieder als Männerkloster zu dienen.

Wirtschaft und Infrastruktur 

Die Industrie spielt in Istra keine große Rolle, es gibt in der Stadt nur einige Nahrungsmittelfabriken, eine Möbel- und eine Textilfabrik. In der Umgebung ist die Landwirtschaft weit verbreitet. Dank der Nähe des Klosters Neu-Jerusalem stellt auch der Tourismus einen wichtigen Wirtschaftsfaktor. 

Auswahl der Betriebe im Istra Bezirk 

 „Snegirewer feuerfest Werkstoffe“          

Im Jahre 1928 begann die Ziegelfabrik mit der Herstellung von Ziegeln aus heimischem Lehm, nicht weit von de Eisenbahnstation Snegiri bei Moskau.

Nach der Umgestaltung 1930 – 1931 begann die Herstellung von feuerfesten Werkstoffen. Zu Beginn der 40er Jahre waren 175 Arbeiter im Betrieb beschäftigt. Sie produzierten 5.400 Tonnen Schamottziegeln.

In den 1970 Jahren kamen die Sparte Metallurgie und Ziegelbrennerei hinzu. 

 „Istra – Nutricia“ 

Der Betrieb wurde 1971 als Kombinat gegründet. Nach der Perestroika wurde er privatisiert. Die Produktion fing mit zwei Sorten Kindernahrungsmittel an:·Trockenmilch und Kinderbrei.

1994 wurde  die Produktion auf 8 Sorten von Baby- und Kindernahrungsmittel ausgeweitet.

Inzwischen wurde die „Istra-Nutricia“ auf den neuesten technologischen Standart gebracht und produziert heute mehr als 30 Breisorten.

„Neu Jerusalemer – Ziegelwerk“

Der Betrieb ist schon 90 Jahre alt. Er stellt Ziegel vor allem für Bauten im Moskauer Gebiet her. Die Ziegel für Wohnhäuser, Industriebetriebe, Krankenhäuser, Stationen, sowie für die Mauern des Kreml’s, die Wände der Moskauer Lomonossow-Universität, das Restaurant „Peking“, Hotels und viele andere Gebäude stammen aus dieser Produktion.

Die Neu – Jerusalemer Ziegelwurden sowohl für die Restauration aller Kirchen und Klöster im Bezirk Istra, als auch für die Kirchenbauten in anderen Gebieten Rußland’s verwendet. Die Fabrik wurde für Ihre ausgezeichnete Arbeit mit zahlreichen Preisen versehen.  Sie ist einer der ältesten Betriebe im Bezirk Istra.

 

Aktuelle Besucherzahl:
1