Willkommen bei der 

Freundschaftsinitiative "ISTRA" e.V.

Wir bedanken uns für Ihren Besuch.

Um Bilder auf der Website zu vergrößern, klicken sie bitte auf das entsprechende Bild.                                               Berichte und Aktivitäten aus dem Jahr 2015 finden Sie im Archiv!                 

Termine vormerken:

24. März 2017 19:30 Uhr Jahreshauptversammlung

18. bis 27. März 2017 Schüleraustausch

 

 ____________________________________________

 

Weihnachts- und Neujahrsgrüße an unsere Mitglieder und unsere Freunde in Istra

All unseren Mitgliedern und Freunden,
hier und in ISTRA, wünschen wir ein
gesegnetes Weihnachtsfest, Gesundheit
und Frieden für das kommende Jahr.

Der Vorstand
Karl-Heinz Rothländer

Дорогие друзья,

Cердечно поздравляем Вас и Ваши семьи

с Новым Годом и Рождеством.

С искренними пожеланиями,

Счастья и удачи в новом году.

Пусть все ненужное останется на долгой зимней дороге,

а Новый год будет светлым и радостным.

С новым счастьем!

Успехов и процветания!

Привет нашим друзьям из администраци

и истринской инициативы.

Правление инициативы Бад Орба

Ehrenvorsitzender Günter Lauer

1. Vorsitzender Karlheinz Rothländer

2. Vorsitzender Kurt Gröll

Kassierer Heinz-Peter Leis

Schriftführerin Silvia Baldy

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

 

Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder in Istra

Auch in diesem Jahr hat unsere Freundschaftsinitiative diese schöne Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder in Istra wieder unterstützt.

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Galina Utkina zu Besuch in Bad Orb

Die Vorsitzende der Initiative in Istra und Duma-Abgeordnete Galina Utkina ist zu einem kurzen Besuch in Bad Orb. Obwohl dieser Besuch rein privat sein sollte kam es zu einem Informationsaustausch im Rathaus. Bürgermeister Roland Weiss und Stadtverordnetenvorsteher Heinz Grüll empfingen Galina Utkina und unseren Ehrenvorsitzenden Günter Lauer, bei dem Galina Utkina untergebracht ist. Unsere Schriftführerin und Dolmetscherin der Initiative Silvia Baldy war auch anwesend und hat die Fotos gemacht. Für die Hilfe und Beratung beim Shopping von Galina Utkina danken wir ganz herzlich Silvia Baldy und Lyuba Richter. Leider war es nur ein kurzer Besuch und am Mittwoch dem 30.11. ist schon wieder die Heimreise geplant.

von lks. Galina Utkina, Bürgermeister Roland Weiss und Stadverordnetenvorsteher Heinz Grüll
von lks. Ehrenvorsitzende Günter Lauer, Vorsitzende der Initiative in Istra und Duma-Abgeordnete Galina Utkina, Bürgermeister Roland Weiss und Stadtverordnetenvorsteher Heinz Grüll
von lks. Vorsitzende der Initiative in Istra und Duma-Abgeordnete Galina Utkina, Bürgermeister Roland Weiss und unsere Schriftführerin Silvia Baldy

 

       -------------------------------------------------------------------

 

 

S c h ü l e r a u s t a u s c h

 

Interkulturelles Jugendtreffen

„Gemeinsam lernen, mit der fremden Kultur vertraut werden, Vorurteile abbauen.“ Unter diesem Motto fand vom 19. bis 28. September 2016 der nunmehr 11. Besuch einer Schülergruppe des Grimmelshausen-Gymnasiums in Gelnhausen an der Lermontow-Schule in Istra statt.

 

Es war 16:30 Uhr, als Flug LH 1448 am Montag, den 19. September, auf der Landebahn des Flughafens Moskau-Domodedovo aufsetzte. An Bord der Lufthansamaschine befanden sich 15 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 in Begleitung zweier Lehrkräfte, die ein aufregender Aufenthalt in einem für sie fremden Land erwartete. Viel hatten die Jugendlichen bisher von Russland nicht gewusst, sondern nur Kälte, Kreml und Putin mit dem Riesenreich im Osten in Verbindung gebracht – und den gegenwärtigen Konflikt zwischen dem Westen und Russland wegen der Ukraine. Nur Negatives war es, was sie über die täglichen Nachrichten über dieses Land gehört hatten, und dennoch hatten sie sich entschlossen, am Schüleraustausch teilzunehmen.

Bereits am Flughafen bekam ihr Bild von Russland erste Risse, denn die Beamten, die die Pässe mit den Visa kontrollierten, lächelten, machten sogar Scherze, und in der Ankunftshalle wurden sie von ihren Austauschpartnern und der Organisatorin der Begegnung, Larissa Lindina von der Lermontow-Schule, unterstützt von Olga Ionowa, herzlich empfangen. Endlich begegneten sich die Schüler persönlich, nachdem man teils schon Monate zuvor Kontakt miteinander aufgenommen hatte.

Während der Busfahrt nach Istra war der Umgang miteinander zwar noch etwas verhalten, doch änderte sich das in den folgenden Tagen zunehmend. Dafür sorgte schon allein das tolle Programm, welches Frau Lindina mit Unterstützung privater Sponsoren wie dem Vorsitzenden des Schulrates, Herrn Viktor Kusnezow, auf die Beine gestellt hatte.

Die offizielle Begrüßung der Gäste am nächsten Morgen durch die Schulleiterin Tamara Worobjowa und dem traditionellen Reichen von Brot und Salz in der Aula der Schule wurde durch ein buntes Unterhaltungsprogramm umrahmt, gestaltet von den russischen Schülerinnen und Schülern. Man sang, tanzte, musizierte und zeigte eine Präsentation über die Stadt Istra. Zuvor aber hatten die Teilnehmer mit einer Schweigeminute an den verstorbenen Günter Schweitzer, einem der Initiatoren des Schüleraustauschs zwischen dem Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen und der Lermontow-Schule in Istra, erinnert.

Nachmittags führte Nastja Lindina die Grimmels in deutscher Sprache durch den Neubau des örtlichen Klostermuseums. Die Klosteranlage Neu-Jerusalem aus dem 17. Jh. spielte in der russischen Geschichte eine bedeutende Rolle, wurde aber im Herbst 1941 von deutschen Truppen gesprengt. Der Wiederaufbau ist nach Jahrzehnten nahezu abgeschlossen, so dass sich den staunenden Besuchern die ganze Pracht der Klosterkirche darbot.

An den folgenden Tagen besuchten die deutschen Schülerinnen und Schüler nicht nur den Unterricht an der Lermontow-Schule, sondern auch verschiedene Workshops, die von örtlichen Lehrkräften geleitet wurden.

Zu den Höhepunkten des Programms gehörten die Fahrten nach Moskau mit dem Besuch der Rüstkammer und der Kathedralen des Kreml, des Roten Platzes, der Tretjakow-Galerie sowie des Museums für Kosmonautik. Eine herausragende Erfahrung war der abendliche Besuch einer Ballettaufführung im Kremlpalast, wo „Schwanensee“ gezeigt wurde. „Es war ganz, ganz toll!, sagt Sophie Glessing über die professionelle Darbietung und die wunderbaren Kostüme der Tänzerinnen und Tänzer.

Die Metropole Moskau bietet derart viele Sehenswürdigkeiten, dass am Wochenende Zeit blieb, mit den Gasteltern wiederum einen Ausflug in die russische Hauptstadt zu unternehmen, wo am Sonntagabend eine Licht- und Lasershow die weltberühmten Bauwerke in bunte Lichter tauchte.

So boten sich zahlreiche Gelegenheiten, die Gastgeber und Russland kennenzulernen und fern der großen Politik die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Russen zu erfahren und manches Vorurteil abzubauen. Auch Franziska Wöll, Lehrerin am Grimmelshausen-Gymansium, die Studienrat Mark Adrian nach Istra begleitete, zeigte sich von der russischen Kultur begeistert: „Besonders gut haben mir die Ballettaufführung und die Sehenswürdigkeiten in Moskau gefallen, aber am wichtigsten war die persönliche Begegnung mit den Menschen, das Kennenlernen der russischen Kultur.“ Auch sie hebt die Gastfreundschaft und Großzügigkeit der russischen Gastgeber hervor.

Der letzte Abend stand ganz im Zeichen des traditionellen Abschiedsfestes. Nachdem die Abgeordnete der Moskauer Bezirksduma und Vorsitzende der Istra-Initiative in Istra, Dr. Galina Utkina, einige Worte an die Jugendlichen gerichtet und die Bedeutung des Schüleraustauschs herausgestellt hatte, stellten die Teilnehmer aus Gelnhausen und Istra die während der Begegnung mit ihrem jeweiligen Austauschpartner gemeinsam erarbeiteten Projekte vor, die aus Fotoalben, Plakaten, Filmen und Präsentationen bestanden. Anschließend nahm man gemeinsam das von den Gasteltern ausgerichtete Abendessen in der Aula ein, ehe zu dem gemütlichen Teil des Abends mit Musik und Tanz übergegangen wurde.

Am nächsten Morgen hieß es Koffer packen, und mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete man sich, denn bis zum Gegenbesuch im März vergehen noch einige Monate. „Dann werden die Vorurteile der russischen Schülerinnen und Schüler über Deutschland abgebaut“, ist Studienrat Mark Adrian zuversichtlich.

Kalt war es in Russland übrigens tatsächlich. Zumindest ein Vorurteil, das Bestand hat.

Artikel und Bilder von:

Mark Adrian

Koordinator des Schüleraustausches

Grimmelshausen-Gymnasium

 

Auf dem Roten Platz in Moskau
Basteln den Landesfahnen
Ein traditineller Tanz wird eingeübt
Kloster Neu Jerusalem

-------------------------------------------------------------

 

 

25 Jahre Freundschaftsinitiative Istra e.V.

 

Vor 25 Jahren wurde unsere Freundschaftsinitiative gegründet. Zu diesem Anlass haben wir am 11. September eine kleine Feier ausgerichtet. Dazu wollten wir natürlich auch russische Gäste haben. Was lag also näher, als diese Feier beim Besuch des Blasmusikorchesters aus Istra zum Blasmusikfest in Bad Orb auszurichten. Unser Vorsitzender Karl-Heinz Rothländer gab in seiner Rede einen Querschnitt unserer Arbeit dar. Von dem ersten Konvoi, dem Schüleraustausch, der Deutscholympiade, den Ärztebesuchen, den Besuchen der Feuerwehren beider Seiten, der Wächtersbacher Messe und natürlich der Besuch des Blasorchesters aus Istra zum 13. Mal in Bad Orb. Für 25 Jahre Mitgliedschaft in unserer Initiative wurden folgende anwesende Mitglieder geehrt: Günter Lauer (Ehrenvorsitzender), Karl-Otto Krebs, Elmar Egold, Bettina Hechtenberg, Günter Freund und Irmhild Gierth. In einem Grußwort bekräftigte unser Mitglied und ehemaliger Kreistagsvorsitzende Albert Hof, dass die Arbeit der Initiative unbedingt fortgeführt werden muss. Es darf sich keine Feindschaft mehr entwickeln, sondern nur Freundschaft. Alexander Sharov erinnerte in seiner Rede an den ersten Konvoi in einem sehr kalten Winter, den er selbst miterlebt hat. Elmar Egold hatte damals Hilfspakete für das Orchester organisiert und nach Istra geschickt – vielen Dank. Auch der Dirigent des Orchesters bedankte sich für den herzlichen Empfang und verteilte ein paar Geschenke.

Für das gute Essen sorgte an diesem Abend wieder unser Mitglied Alfred Walter mit seiner Frau und einem befreundeten Zunftgriller. Der Braten und die Würstchen haben Allen sehr gut geschmeckt.

Bei guten Gesprächen klang der gemeinsame und gemütliche Abend aus. Es war auch gleichzeitig der Abschiedsabend für das Orchester. Wir alle hoffen, dass sie in 2 Jahren zum 15. Blasmusikfest wieder nach Bad Orb kommen.

 

 

---------------------------------------------------------------

 

Gedenkfeier für die verstorbenen russischen Kriegsgefangenen auf der Wegscheide

 

Im Beisein des russischen Blasorchesters aus Istra und vielen Anwesenden hielt unser Vorsitzender Karl-Heinz Rothländer eine bewegende Rede. Auch der Bürgermeister Roland Weiß und der Stadtverordnetenvorsteher und Mitglied Heinz Grüll sprachen in den Grußworten von Frieden und Völkerverständigung. Die beiden anwesenden Geistlichen beider Kirchen von Bad Orb beteten und erteilten Allen den Segen. Begleitet wurde die Gedenkfeier von den Trauermärschen und der russischen Nationalhymne des Blasorchesters aus Istra. Die Marjoretten des Orchesters legten auf den Friedhof Blumen nieder.

Die Feier fand am 11. September um 18:00 Uhr statt.

 

Impressionen zum Blasmusikfest Bad Orb 2016

Warten auf den Einmarsch
Unser Vorsitzender wartet mit Ihnen
Endlich auf der Bühne
Samstag 10:00 Uhr vor der Konzerthalle
Auch die Solistin gibt ihr Bestes
Probe für das Gala-Konzert am Abend vor 800 Zuschauern
Gespräch mit Jacob de Haan
Der Preis für den 1. Platz wurde entgegen genommen
Konzert an der Küppelsmühle
Auf dem Weg zum Großkonzert
29 Orchester aus 12 Nationen spielen gemeinsam
Umzug durch die Stadt

----------------------------------------------------------

 

 

14. Blasmusikfest vom 09. bis 11. September 2016 in Bad Orb mit über 1.100 Musikerinnen und Musiker aus 12 Nationen

 

Liebe Mitglieder und Freunde der Freundschaftsinitiative Istra,

unsere Freunde, das Blasorchester aus Istra, ist auch dieses Jahr wieder zu Gast in Bad Orb beim 14. Blasmusikfest und bietet an 3 Tagen „Kostproben“ aus ihrem Musikrepertoire. Es ist ihre 13. Teilnahme.

 

Am Freitagabend, den 09. September wird das Musikfest eröffnet. Ab 18:00 ziehen alle Orchester in das Festzelt auf dem Salinenplatz ein und präsentieren ihr musikalisches Können. Es ist ein beeindruckender „Abend der Nationen“, zu dem, wie auch zu den nachfolgenden Festtagen alle Mitglieder und Freunde der Initiative herzlich eingeladen sind.

Am Samstag und Sonntag gibt es verschiedene Platzkonzerte in der Innenstadt von Bad Orb. Das Orchester aus Istra spielt wie folgt und freut sich auf Ihre Teilnahme:

• Samstagvormittag 10:00 Uhr Musikpavillon / Gartensaal

• Samstagabend 20:30 Uhr Konzerthalle Theatersaal

• Sonntagvormittag 11:00 Uhr Küppelsmühle

Der Höhepunkt und der Abschluss des Musikfestivals ist am Sonntag ab 14.00 Uhr das Großkonzert auf dem Salinenplatz. Alle Orchester spielen gemeinsam die Europahymne, Cornfieldrock, Pump it up und Europamarsch. Anschließend gibt es einen Festzug durch die Innenstadt.

Nach dem Festzug organisiert die Istra-Initiative auf dem Kriegsgefangenenfriedhof / Gedenkstätte an der Wegscheide um 18.00 Uhr eine Gedenkfeier zur Würdigung der im 2. Weltkrieg gefallenen russischen Kriegsgefangenen mit der Teilnahme des Orchesters aus Istra. Zu dieser Feier sind alle Mitglieder und Freunde der Istra-Initiative recht herzlich eingeladen.

Anschließend lädt die Istra-Initiative alle Mitglieder und Gäste der Initiative zum gemeinsamen Grillen mit unserem Istra-Orchester ein.

Liebe Mitglieder kommt bitte, wenn es euch möglich ist, zu allen Veranstaltungen unserer Freunde aus Istra.

Weitere Informationen zum Festival und den Spielzeiten der einzelnen Orchester sind bei der Tourist-Information, Kurparkstraße 2 und im Internet unter www.bad-orb.info und www.musikfestinbadorb.de erhältlich.

 -----------------------------------------------------

 

 

Mitgliederreise nach Istra 2016

Zu Gast bei Freunden

Eine kleine Delegation unserer Freundschaftsintiative besuchte wieder das Stadtfest in Istra/Russland

Vom 09.- 15. 06. 2016 waren wir mit einer vierköpfigen Gruppe unseres Vereins beim Stadtfest in Istra. Schön war es, unsere Freunde in Russland wieder zu treffen. Wir wurden von allen ganz herzlich empfangen. Das Programm war wie immer groß. Vor dem Fest besuchten wir das fertig renovierte Kloster „Neu-Jerusalem“. Während der Führung wurden uns auch Türen geöffnet, die dem normalem Besucher verschlossen bleiben. Wer einmal dort war ist begeistert. Auch der Festzug zum Stadtfest war beeindruckend. Daran nahmen viele Kinder-, Jugend- und Folkloregruppen teil. Es war ein buntes, internationales Fest. Am Abend gab es eine beeindruckende Lasershow mit abschließendem Feuerwerk. Ein Besuch in Moskau stand am nächsten Tag an. Wir hatten eine Führung über das Messegelände mit den Ausstellungen der einzelnen Republiken. Danach ging es auf den 553m hohen Fernsehturm. In 58 Sekunden erreichten wir mit dem Aufzug die Aussichtsplattform mit gläsernen Fenstern im Boden in 337 Meter Höhe. Dabei wird eine Geschwindigkeit von bis zu 7 Metern pro Sekunde erreicht. Neben weiteren Programmpunkten besuchten wir auch noch unsere Freunde von der Feuerwehr in Istra. Hier hatten wir mit der neuen fast ausgefahrenen 50m Feuerwehrleiter eine herrlichen Ausblick auf Istra und das fertig renovierte beeindruckende Kloster „Neu Jerusalem“.

Es war eine wunderbare Zeit in Istra, wir fühlten uns immer und überall willkommen, und können eine Reise nach Istra nur empfehlen.

 

 

------------------------------------------------------------------------

 

 

Jahreshauptversammlung 2016

vorne sitzend von links die beiden Geehrten: Alfons Böhm und Emmi Steigerwald - hintere Reihe von links: Bürgermeister Roland Weiß, Kassierer Heinz-Peter Leis, Schriftführerin Silvia Baldy, Stadtverordnetenvorsteher und Mitglied Heinz Grüll, 2. Vorsitzender Kurt Gröll und der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Rothländer

 

 

Übereichung der Vereinsnadel durch unseren 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Rothländer an den neuen Bürgermeister von Bad Orb

 

 

Zeitungsbericht von Elsbeth Ziegler

Städtepartnerschaft im Blick

RÜCKBLICK Seit 25 Jahren knüpft Istra-Initiative freundschaftliche Bande nach Russland / Engagement fortsetzen / Ehrungen

BAD ORB - (ez). Im Februar 1991 gründete sich die Freundschaftsinitiative Istra. Das ist nun 25 Jahre her. Dieses Jubiläum war auch ein passender Anlass für den  Ehrenvorsitzenden Günter Lauer im Rahmen der Jahreshauptversammlung zurückzublicken.

Er erinnerte an Hilfskonvois, viele Fahrten und Flüge nach Russland oder von Russland nach Bad Orb, an beginnende und sich ausweitende Freundschaften, die inzwischen bis zu Eheschließungen reichen, und vieles mehr. Eine gute Verbindung besteht auch zur Feuerwehr in Istra. Und so bildete der Besuch des ehemaligen Istraer Feuerwehrchefs Alexej Kulikow und seines Nachfolgers Ilya Vishnyakov einen der Schwerpunkte im Jahresbericht des Vorsitzenden Karl-Heinz Rothländer. Dabei standen der Besuch heimischer Wehren und einer Fachmesse in Hannover im Mittelpunkt. Kassenchef Heinz-Peter Leis zeigte in seinem Jahresbericht unter anderem auf, dass die Weihnachtsfeier für Kinder aus sozial schwachen Familien in Istra mit 500 Euro unterstützt wurde. Im Juni 2016 wird das Stadtfest in Istra besucht.

Große Aufgaben erwarten die Aktiven des 65 Mitglieder zählenden Vereins mit dem Blasmusikfest im September, zu dem erneut das Orchester aus Istra anreisen will. Auch der Schüleraustausch findet im September statt. Schüler des Grimmelshausen-Gymnasiums reisen dann nach Istra. Mit einem großen Dankeschön ehrte der Vorsitzende langjährige Mitglieder.

In ihren Grußworten betonten Bürgermeister Roland Weiß und Stadtverordnetenvorsteher Heinz Grüll die Bedeutung der Freundschaftsinitiative und den Wunsch, die Verbundenheit mit Istra auch auf eine Städtepartnerschaft zu erweitern. Nach Kräften werde die Stadt die Istra-Initiative weiter unterstützen. Ein Grußwort hatte auch die Vorsitzende in Russland, Dr. Galina Utika, geschickt: "Ich hoffe, dass wir alle unsere Freundschaft weiter entwickeln werden, dass unsere Leute, unsere Kinder und unsere Enkel in friedlicher Zeit leben können."

GEEHRTE

20 Jahre Mitgliedschaft:

Emmi Steigerwald, Alfons Böhm

 

 

ein paar Bilder von unserer Jahreshauptversammlung 2016

 

---------------------------------------------------------------------------------

 

 

Amtseinführung des neuen Bad Orber Bürgermeisters Roland Weiß am 26.02.2016

(von links) Stadtverordnetenvorsteher und Mitglied Heinz Grüll, neuer Bürgermeister Roland Weiß und die scheidende Bürgermeisterin Frau Uhl

Die Freundschaftsinitiative Istra gratuliert Herrn Roland Weiß ganz herzlich für das Amt des neuen Bürgermeisters der Kurstadt Bad Orb ab 16. März 2016

Wir wünschen Herrn Weiß für seine Amtszeit viel Glück, Schaffenskraft und Freude, damit er möglichst viele der geplanten Innovationen umsetzen kann und Ihm sein neues Amt viele Erfolgserlebnisse beschert - zum Wohle der Bürger und Vereine von der Stadt Bad Orb. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihm bei der Förderung und Pflege der kulturellen, partnerschaftlichen und freundschaftlichen Verbindungen zwischen den Städten Bad Orb und Istra sowie deren Menschen auf beiden Seiten. 

Bei dem Festakt waren auch die Mitglieder des Vorstandes Silvia Baldy, Günter Lauer und Heinz-Peter Leis anwesend.

 

------------------------------------------------------------------

 

Briefpost an unsere Freunde in Istra

******************************************

WICHTIG  Briefpost nach ISTRA

Achtung: Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn sie nach Istra fliegen oder sie bekommen Besuch aus Istra. Nur so besteht die Möglichkeit, Briefpost an unsere Freunde mitzugeben. 


Post an unseren

Ehrenvorsitzenden  Günter Lauer, er gibt es weiter.

******************************************************

Aktuelle Besucherzahl:
0